Positionierung – Schritt 2: Ist-Analyse (2)

Stellen Sie sich folgende Fragen:

 

Welches sind Ihre fünf wichtigsten Stärken?

Marketing, Strategieentwicklung für Lösungen, Online-Marketing, In einem Bereich kurzfristig spezialisieren, Psychologie (Verkaufspsychologie),

 

Welche fünf Dinge machen Ihnen am meisten Spaß?

1.) Marketing, 2.) Psychologie 3.) Strategien

 

Worin sind Sie anders/einzigartig?

Die anderen sind spezialisiert auf 1 Thema, jedoch verknüpfe ich andere wichtige Elemente zusammen um das große ganze zu sehen um die Übersicht zu bekommen.

 

Wenn Sie alles Geld und alle Zeit in der Welt hätten, was würden Sie tun?

Nach Amerika fliegen, ein schönes Haus am Strand kaufen, ein Buch schreiben, lesen und parallel 5 – 20 Mitarbeiter von der Ferne organisieren um noch mehr Produkte und Lösungen auf dem Markt zu bringen. Seminare halten zu verschiedenen Strategien. Ich möchte etwas entwickeln was die Welt verändert was viele Herzen berührt.

 

Welche Grundbedürfnisse muss Ihre Arbeit befriedigen?

Unternehmer-Freiheit, Finanzielle Freiheit, Selbstverwirklichung,

 

Auf welchem Gebiet gehen Sie Probleme geradezu spielerisch und mit Freude an?

Verkauf, Strategieprobleme schnell entdecken und sofort lösen, Etwas zu sehen, was man auf dem ersten Blick nicht sieht,

 

Welche Probleme haben Sie bereits erfolgreich für Ihre Kunden gelöst?

Augen geöffnet zum Thema Unternehmer sein, Marketingprobleme gelöst,

 

Welche Tätigkeiten geben Ihnen das Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun?

Wenn ich an etwas arbeite und das hilft anderen Menschen voran zu kommen.

 

 

Blauer Ozean: Keine Konkurrenz ⇒ Branche: „fließender Kundenstrom“ , weil man keiner Branche zuzuordnen ist

Roter Ozean: Harter Wettbewerb Branche „klar“

 

Das Ziel ist, dass man in keiner Branche ist und die Positionierung auf keiner konkreten Branche zuordnet.

 

Irgendwo beginnt immer jemand Sie zu kopieren und Sie zu zerstören wenn Sie in einer Branche sind. Das ist das Wesen des Kapitalismus. Wenn Sie im blauen Ozean sind brauchen Sie sich darum nicht zu kümmern.

Blaue Ozeane entstehen durch

 

–       Eine Krise

–       Entschlossene Führungspersönlichkeit

 

4 Schritte um in einen Blauen Ozean zu kommen:

 

1.)  Eliminieren/reduzieren aus allem was einem Spaß macht nur einmal machen

2.)  Erweitern und steigern

3.)  Neues schaffen (z.B. Moneycoach oder Fussballstrategie oder MEQ,…)

4.)  Verändern!!! (Das Wichtigste!  X + E (E steht für Emotionen) Also wir müssen Thema mit Emotionen verbinden) In der Wahrnehmung haben Sie somit alles verändert!

 

 

Wann soll man einen neuen blauen Ozean suchen?

–       Wettbewerb über Preis

–       Angebot übersteigt Nachfrage

 

Karpfen (Fisch) bei Gefahr: Er flieht oder er stellt sich tot.

 

Karpfen sind schon zufrieden, wenn es nicht wehtut. Er sieht sich immer als Opfer.

 

Delfine springen auf einer neuen Welle – Veränderungen schaffen eine neue Welt so wie Delfine.

 

Arbeiten Sie mit der Delfinstrategie.

 

Wenn man nicht lernt, argumentiert man für seine Grenzen.

 

Nächster Schritt: Eine neue Kategorie finden. Boto Schäfer hat einfach nur das Thema Geld genommen und die Kategorie gewechselt in ⇒ Moneycoach. (Trainer zu Geld). Die neue Welle könnte nur eine andere Branche sein.

 

Wie sieht man den Blauen Ozean? Vielleicht durch die Probleme die man verdrängt hat bisher.

 

Was ist das Erlösmodel?

Woher kommt das Geld?

Woher kann das Geld kommen?

Will ich das?

Reicht mir das?

Entspricht mir das?

 

Was sind die 3 Dimensionen meiner Branche?

 

1.)  Basisdimension

2.)  Leistungsdimension

3.)  Begeisterungsdimension (Das unterscheidet ob das Produkt weiterempfohlen wird)

Das was Merkwürdig und Emotional Begeisterung auslöst bleibt in den Köpfen!

 

Von der Begeisterung und emotionalen Faktor das Geschäftsmodell aus aufbauen.

 

Prinzipien :

 

1.)  Wettbewerbsarena und Rahmen der Tätigkeit festlegen

2.)  Markt definieren nach Kriterien, Angeboten, Ersatzprodukten, Kundenverhalten, Kundenwünschen

3.)  Will man in diesem Markt sein?

4.)  Business-Modell beschreiben: Ressourcen, Fähigkeiten, Strategie, Nutzen, Erlösmodell

5.)  Anteil am Markt festlegen

6.)  Was ist der Markttrend?

7.)  Wer sind die zentralen Wettbewerber?

8.)  Wer sind die zentralen Seed-Partner?

9.)  Was machen die Wettbewerber besser und schlechter als Sie?

10.) Über welche Basis-, Leistungs- und Begeisterungsdimensionen verfügt der Markt und über welchen verfüge Sie?

11.) Wenn Ihre Wettbewerber zu kopieren anfangen und Ihnen den Markt wegnehmen, wie können Sie im Vorfeld das Problem vermeiden?

12.) Mit welchen Konkurrenten packt Sie Ihr Kunde in die gleiche Schublade?

13.) Wie bekomme ich Empfehlungen?

14.) Wo befinden Sie sich auf der Welle?

 

 

·      Menschen wollen Teil einer Sache sein, die größer ist, als sie selbst.

·      Man soll dahin gehen wo vorher niemand war.

·      Wer tut, was andere tun, ist so wertvoll wie Sand in der Wüste.

·      Man soll akzeptieren, dass man mit Verlust rechen muss, da das zu jeder Gewinnstrategie dazugehört!

·      Aus den Stärken und Vorlieben sollen Spezialgebiete werden

  •   
  •   
  •   
  •   
  •   
  •   
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.