5 Gründe, warum gute Mitarbeiter kündigen

#1: Kein Mitgefühl

Wird in guten oder auch schlechten privaten Angelegenheiten des Angestellten, wenn er diese mitteilt, nicht mitgefühlt, baut dieser zum Unternehmen auch keine positive emotionale Verbindung auf, eher sogar eine negative und wird so das Unternehmen auch schneller verlassen.

#2: Überflüssige Bestimmungen

Professionelle Zusammenarbeit kann nicht funktionieren, wenn es Regeln gibt, die besagen, dass Pflanzen oder bestimmte Kleidungslängen nicht erlaubt sind. Ein Entgegenkommen in diesen Bereichen und auch in einer flexibleren Arbeitszeit, sorgt für besseres Arbeitsklima.

#3: Kein Lob

Natürlich werden Überstunden entlohnt, jedoch vergessen Vorgesetzte, dass auch anerkennende Worte motivieren. Egal ob eine Aufgabe gut erledigt worden ist oder ob jemand einen tollen Einfall hatte. Ein Lob ab und an hat viel Wirkung.

#4: Große Projekte häppchenweise aufzeigen

Wird einem Angestellten immer nur Tag für Tag ein neuer Teil eines länger laufenden Projektes dargelegt, hat er keine Möglichkeit eigene Vorschläge einzubringen oder längerfristig zu planen. Aufgrund dieser Unsicherheit wird auch das Unternehmen in die Karriereplanung nicht lange mit einbezogen.

#5: Wenig Raum für Leidenschaft

Immer wieder wird dem Angestellten nicht genügend Freiraum für kreatives, eigenständiges Arbeiten gelassen. Er sieht keine Herausforderung in seinem Beruf, sondern nur Einschränkungen. Auch der Spaß an der Arbeit geht hier verloren. Folglich führt das Einbremsen des Mitarbeiters dazu, dass er das Unternehmen verlässt. Hat der Angestellte im Unternehmen Möglichkeiten sich zu entfalten, zu spielen oder bei der Arbeit und mit den Kollegen Spaß zu haben, ist er auch produktiver und viel motivierter. 

  •   
  •   
  •   
  •   
  •   
  •   
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.