One Comment

  1. Lidia Weis

    Hallo Marko,
    habe gerade gehört, wie du Gotteswerk beschreibst. Ich habe darüber auch die Werke von Jacob Lorber gelesen und da wird erzählt, dass Gott die Engeln erschaffen hat, damit Er sich Selbst wahrnimmt durch die Engeln. Bis hier sagtst du das Gleiche im Grunde. Aber dann ist einer der Engeln, Luzifer nämlich, übermütig geworden und wollte mehr als Gott sein und über seinem Schöpfer sein, weil Gott den die Engeln ebenfalls unendlich viel Macht verliehen hat. Zu ihm hat sich eine ganze Menge unter den Engeln gefunden und so haben sie eine Gegenpart gebildet. Als Folge hat Gott sie von sich vertrieben und damit ist der Raum und Zeit und die Materie entstanden (der verlorene Sohn). Daraus ergibt sich, dass wir Gott über alles lieben sollen und Ihm gegenüber demütig bleiben sollen. Nur so können wir zurück zu Ihm wiederkehren (durch den spirituellen Weg). Es ist nur immer zu betonen, dass wir nur in dieser Art und Weise zu Ihm kommen können. Selbst Franz Bardon macht sehr klar diese Tatsache indem er so akribisch über die seelische Entwicklung schreibt. Wird dies vernachlässigt, gelangt der Menschen woanders, aber nicht zum Gott.
    Bin mir sicher, du verstehst, was ich meine.
    Lieben Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert